Aktuelles

Wenn das Spiel zur Sucht wird

Ein aktueller Artikel des Bonner Generalanzeigers über die Situation von Spielern in Bonn.

 

tl_files/blog/images/Wenn das Spiel zur Sucht wird - Teaser.jpg

Weiterlesen …

Wege aus der Spielsucht

 

tl_files/blog/images/Aktionstag Spielsucht 2013 Teaser.jpg

GAME OVER stellt eine neue Selbsthilfegruppe für Spieler vor.

Weiterlesen …

Gegen die Glücksspielsucht

In der Sendung Lokazeit Bonn berichtete der WDR am 23.02.2013 über GAME OVER. Als Studiogast beantwortete Achim Schaefer live Fragen zum Thema Glücksspielsucht.

Weiterlesen …

Auswirkungen der "Male Depression" auf die Abstinenz

Robert Müller führte in der Ambulanten Suchthilfe Bonn eine wissenschaftliche Untersuchung bei abstinent lebenden alkoholabhängigen Männern und Frauen durch.

Weiterlesen …

Glücksspielsucht - RTL West berichtet über GAME OVER

RTL West berichtete am 20.09.2012 über GAME OVER, unsere Fachambulanz für Spieler. Außerdem beschäftigte sich der Beitrag mit der geplanten Einführung einer Chipkarte zur Kontrolle des Spielverhaltens.

Weiterlesen …

Beratung für russischsprachige Menschen

Seit September 2003 betreuen wir russisch sprechende Menschen mit einem problematischem Substanzkonsum. Für alle Angebote steht ein muttersprachlich russisch sprechender Berater zur Verfügung.

Alexander Nikitin studierte in Russland Medizin und war dort viele Jahre als Arzt tätig. Durch die Mitarbeit im Bonner Arbeitskreis für Migration sind unsere spezifischen Angebote für russischsprachige Menschen eng mit der kommunalen Angebotsstruktur in diesem Bereich vernetzt.

 

Folgende Beratungsangebote werden der Zielgruppe zur Verfügung gestellt:

 

•  Beratungsgespräche über die Hilfeangebote in Bonn

Psychosoziale Betreuung als Begleitung von Substituierten

Vorbereitung und Vermittlung in Entgiftung und stationäre Entwöhnungsbehandlungen

Nachsorge nach der Entlassung aus einer Suchtfachklinik

Beratungsgespräche für Angehörige, Familien und Arbeitgeber

Selbsthilfegruppe für alkoholabhängige MigrantInnen


Im Bereich der Prävention bieten wir:

 

•  Informationsveranstaltungen für Eltern mit dem Themenschwerpunkt „Ursachen und Entwicklung von Sucht“

Psychosoziale Betreuung als Begleitung von Substituierten

Familienseminare mit den Themenschwerpunkten:

•  Integration von jugendlichen MigrantInnen

Entwicklung von Suchtverhalten

Auseinandersetzung mit Verhaltensauffälligkeiten (Delinquenz, soziale Defizite, Substanzkonsum usw.).

So kommen wir ins Gespräch:


   Rufen Sie an unter Telefon 0228-289.700


   Kommen Sie in unsere Sprechstunde für russischsprachige Menschen:

Donnerstag 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

 

Alexander Nikitin

Heinrich Schmitz

  tl_files/blog/images/RUSSLAND.JPG   Zu unserer russischprachigen Seite