Aktuelles

Wenn das Spiel zur Sucht wird

 

Ein aktueller Artikel des Bonner Generalanzeigers über die Situation von Spielern in Bonn.

 

tl_files/blog/images/Wenn das Spiel zur Sucht wird - Teaser.jpg

Weiterlesen …

Wege aus der Spielsucht

 

tl_files/blog/images/Aktionstag Spielsucht 2013 Teaser.jpg

GAME OVER stellt eine neue Selbsthilfegruppe für Spieler vor.

Weiterlesen …

Gegen die Glücksspielsucht

 

In der Sendung Lokazeit Bonn berichtete der WDR am 23.02.2013 über GAME OVER. Als Studiogast beantwortete Achim Schaefer live Fragen zum Thema Glücksspielsucht.

Weiterlesen …

Auswirkungen der "Male Depression" auf die Abstinenz

 

Robert Müller führte in der Ambulanten Suchthilfe Bonn eine wissenschaftliche Untersuchung bei abstinent lebenden alkoholabhängigen Männern und Frauen durch.

Weiterlesen …

Glücksspielsucht - RTL West berichtet über GAME OVER

 

RTL West berichtete am 20.09.2012 über GAME OVER, unsere Fachambulanz für Spieler. Außerdem beschäftigte sich der Beitrag mit der geplanten Einführung einer Chipkarte zur Kontrolle des Spielverhaltens.

Weiterlesen …

Ambulant Betreutes Wohnen

Wir bieten Menschen mit Suchtproblemen, die sich in einer persönlichen Krise befinden und mit ihrem Alltag nicht mehr richtig zurecht kommen, ein umfangreiches Betreuungsprogramm. Unsere Hilfen können Sie sowohl in der Fachambulanz Sucht als auch in Ihrer eigenen Wohnung in Anspruch nehmen. Darüber hinaus haben wir auch Plätze in betreuten Wohngemeinschaften im Bonner Stadtgebiet.

Das Ambulant Betreute Wohnen der Fachambulanz Sucht…

…ist  Ihr Weg in ein selbstständiges,  zufriedenes und suchtmittelfreies Leben. Wir helfen Ihnen in wichtigen Lebensbereichen wie Wohnen, Freizeit und Beschäftigung. Unser Ambulant Betreutes Wohnen unterstützt Sie in Ihrer vertrauten Umgebung nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“. Dabei fördern wir Ihre Fähigkeiten und Kompetenzen, um es Ihnen zu ermöglichen, Ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Sie behalten jederzeit die Kontrolle und Verantwortung für alle Ihre persönlichen Belange und lernen, mit uns gemeinsam, ihr Leben wieder aktiv zu gestalten.

 

Ambulant Betreutes Wohnen ist ein Angebot für Menschen…

…die aufgrund von Problemen mit Alkohol, Medikamenten oder illegalen Drogen Schwierigkeiten haben, mit dem Alltag zurechtzukommen.

 

Unser Ambulant Betreutes Wohnen unterstützt Sie…

…in Ihrer eigenen Wohnung oder in einer unserer Wohngemeinschaften, die sich zentral im Bonner Stadtgebiet befinden.

 

Wir bieten Ihnen konkrete Hilfen…

…Ihre Wohnung zu erhalten oder, falls erforderlich, eine neue, für Sie passende Wohnung zu finden.

 

…alle Aspekte der täglichen Lebensführung und des Alltags wieder besser eigenständig bewältigen zu können.

 

…Ihren Konsum von Suchtmitteln dauerhaft zu reduzieren. Sollten Sie sich dazu entschließen, in Zukunft suchtmittelabstinent leben zu wollen, vermitteln wir sie in geeignete stationäre, tagesklinische oder ambulante Therapien.

 

…Ihre materielle Existenz zu sichern. Wir unterstützen Sie im Umgang mit Ämtern, Behörden, Energieversorgern und allen anderen Institutionen, wann immer dies erforderlich ist.

 

…Ihre sozialen Kontakte aufrechtzuerhalten oder neue, tragfähige Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen.

…Ihren Tagesablauf und Ihre Freizeit aktiv und befriedigend zu gestalten.

 

…bei der beruflichen Neuorientierung, Qualifikationsmaßnahmen, Umschulungen oder der Suche nach einem passenden Arbeitsplatz.

 

…bei der Inanspruchnahme medizinischer Leistungen.

Sie haben eine feste Ansprechpartnerin oder einen festen Ansprechpartner…

…die/der mit Ihnen gemeinsam den Antrag auf Finanzierung der Maßnahme beim zuständigen Kostenträger stellt und Ihnen im gesamten weiteren Verlauf der Betreuung als feste Bezugsperson zur Verfügung steht.

 

Die Finanzierung des Ambulant Betreuten Wohnens…

…wird in der Regel vollständig vom Kostenträger übernommen. Bitte beachten Sie jedoch, dass der Gesetzgeber bei Überschreitung der Vermögens- und Einkommensgrenzen eine Eigenbeteiligung vorsieht.

So kommen wir ins Gespräch:


   Rufen Sie an unter Telefon 0228-289.700


   Kommen Sie in unsere Sprechstunden:

Montag 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Freitag 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner


Nina Draeger

Alina Peter

Melanie Rendek

Martin Schultz

Jennifer Weise